Title

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.

Geschichte

Willkommen auf dem Campingplatz Schinderhannes!

"Schinderhannes"? Was fällt uns zu diesem Namen ein?
Richtig, er war ein berühmt-berüchtigter Räuberhauptmann.

Johannes Bückler, wie der Ganove mit bürgerlichem Namen hieß, wurde 1778 in einer turbulenten Zeit in Miehlen im Taunus geboren. Schon in jungen Jahren avanciert er zum Räuberhauptmann, der mit seiner Bande in den französisch besetzten linksrheinischen Gebieten stiehlt, plündert und erpresst. "Johann durch den Wald" nennt er sich, der deutsche Robin Hood, den nur die Reichen zu fürchten brauchen.

Doch der Volksmund weiß: Helden sterben jung, und so endet auch Schinderhannes im Alter von nur 25 Jahren. Seine Hinrichtung am 21. November 1803 wird zum historischen Ereignis.

"Ich habe den Tod verdient, aber zehn meiner Kameraden sterben unschuldig", sind seine letzten Worte. Dann trennt ihm das Fallbeil den Kopf ab.

Das Lied vom Schinderhannes

Im Schneppenbacher Forste,
Da geht der Teufel rumdibum,
De Hals voll schwarzer Borste,
Und bringt die arme Kaufleut um!

Das ist der Schinderhannes,
Der Lumpenhund, der Galgenstrick,
Der Schrecken jedes Mannes,
Und auch der Weiberstück!

Im Soonewald, im Soonewald
Steht manche dunkle Tann,
Darunter liegt begraben bald
Ein braver Wandersmann.

Im Schneppenbacher Forste,
Da geht der Teufel rumdibum,
Die Ank voll schwarzer Borste,
Und legt die junge Weibsleut um

Meilensteine

2018
Der Camping wird von der Familie Marev als neuen Besitzern übernommen. Der Platz wird als Familienunternehmen weiter geführt.

2005
Wir feiern: 25 Jahre Camping Schinderhannes

1996
Das zehnte und letzte Western-Festival findet statt.

1992
Weißrussische Woche auf dem Campingplatz Schinderhannes – 50 Weißrussen bringen Kultur und Kulinarisches in den Hunsrück.

1989
Die Rezeption zieht um in das neue Empfangsgebäude mit Sanitäranlagen und Laden. Der neue Übernachtungsteil mit 80 Stellplätzen für Durchgangscamper wird eröffnet

1988
Erstes Deutsches Camping Oldtimer Treffen – Gründungsplatz des Camping Oldie Clubs.

1987
Das erste Country-Western Festival findet statt, das in jährlichem Rhythmus wiederholt wird.

1983
Messen in England und Holland – die Engländer kommen zu Rallies in den Hunsrück um Rhein und Mosel zu erkunden.

1982
Vom niederländ. ANWB als Etappen-Durchgangsplatz mit der "Pluim" ausgezeichnet.

Pfingsten 1981
Eröffnung des Restaurants Schinderhannes.

Pfingsten 1980
Eröffnung des Sanitärgebäudes – wir sind nun ein funktionsfähiger Campingplatz

Saison 1979
Mit einem Toilettencontainer, einer "Heißen Kiste" und einem Empfangscontainer werden die ersten Dauercamper willkommen geheißen. Die ersten drei niederländischen Camper finden Ostern ihren Weg nach Hausbay.

1979
6 Jahre Gelände kaufen, Verhandlungen, Verträge abschließen und Warten auf Genehmigungen haben ein Ende. Der Bebauungsplan wird beschlossen und die Baugenehmigung erteilt.